FST2020_PROGRAMM

Abstracts

Sprachmotivation über politische Aufgabenstellungen? Oui, sí and yes!

Prof. Dr. Andreas Petrik (Didaktik der Sozialkunde/ Politische Bildung, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Der Vortrag will das Verhältnis von fremdsprachlicher und politischer Bildung ausloten. Beiden Zugängen geht es um die soziale Lebenswelt Jugendlicher und deren Einbettung in soziale und politische Problemlagen einzelner Staaten, der EU und letztlich der ganzen Welt. Der Vortrag wird handlungsorientierte Zugänge darstellen, die lebensweltliche Interaktion selbstreflexiv erschließen, zur Diskussion gesellschaftlich bedeutsamer Probleme und Konflikte anregen und zugleich Brücken zum Verständnis komplexer institutioneller Räume wie der Europäischen Union bauen. Dabei soll stets die sprachliche und mediale Dimension mitbedacht werden, die auch schon im deutschsprachigen Politikunterricht Verständnishürden aufbaut. Eine Hauptfrage wird daher sein, wie man politikdidaktische Modelle fremdsprachendidaktisch fruchtbar transformieren kann und was beide Zugänge voneinander lernen können.

In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Workshop 1

Brexit – the end in sight?

Louise Carleton-Gertsch

2019 proved tumultuous: deals were proposed - and rejected, extensions were granted, the government was taken to court, protesters demanded a 2nd referendum and, in December, people voted in an early general election. Today, many members of the public and their elected representatives are deeply concerned about what the future holds. 
So, if you’re teaching Brexit and would like some ideas for the classroom or are just interested in hearing about it all from a Brit’s perspective, do join me!
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung vom Ernst Klett Verlag


Workshop 2

Geflüchtete Schülerinnen und Schüler im Englischunterricht: Herausforderungen, Probleme, Potenziale

Prof. Dr. Jürgen Kurtz

Krieg, Verfolgung, Vertreibung und Flucht stellen den Englischunterricht in Deutschland vor gewaltige Herausforderungen, die sich als Probleme, aber auch als Chancen begreifen lassen. Ausgehend von einer kurzen, problematisierenden Situationsbeschreibung soll es in diesem Vortrag vornehmlich um die englischdidaktischen Chancen und Potentiale gehen, die sich aus migrationsbedingter Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität, Differenz und Divergenz ergeben. Im Mittelpunkt soll die Frage nach potenziellen Konsequenzen in Bezug auf die Lehrwerkentwicklung sowie die Individualisierung der Lehr-/Lernprozesse unter der Leitidee der Inklusion stehen.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung der Westermann Gruppe


Workshop 3

Fremdsprachenlernen mit der Sprachzeitung – Texte und Materialien zum Thema Europa in der Read On und wie man sie im Englischunterricht einsetzen kann

Anne-Kathrein Schiffer

In diesem Workshop wird die Sprachzeitung Read On vorgestellt, wobei insbesondere auf Zeitungsartikel zum Thema Europa und die dazugehörenden Übungsmaterialien und Audiodateien eingegangen wird. An konkreten Beispielen wird der didaktische Aufbau des Materials erläutert, Hörbeispiele vorgespielt sowie der Einsatz der Zeitung und der Materialien im Englischunterricht erläutert.
Zeitungen und Materialien erhalten die Teilnehmer/innen zu Beginn des Workshops.
Sek I
Mit freundlicher Unterstützung von Carl Ed. Schünemann


Workshop 4

Beyond the Nation – Europe and a Globalized World

Friederike von Bremen

Europa vereint ein Kaleidoskop an Kulturen und hat sich im Laufe der Geschichte zu einer Weltmacht im Kulturexport entwickelt, deren Rolle ebenso faszinierend wie fragwürdig ist. In diesem Workshop werden Unterrichtsvorschläge zur kompetenzorientierten Auseinandersetzung mit diesen Themen in Sekundarstufe II vorgestellt. Thematisch geht es dabei zum einen um die kulturprägende Rolle Europas in der Welt, zum anderen um nationale Kulturen innerhalb Europas und ihr Verhältnis zur EU.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 13

Wie kann textsortenspezifisches Schreiben im Englischunterricht der Klassen 5 - 10 gestärkt werden?

Wolfgang Biederstädt

In diesem Workshop soll ein einfacher Schreibzyklus zum Erwerb textsortenbezogener Schreibfähigkeit für die Klassen 5 - 10 aufgezeigt und ausprobiert werden. Nach der Analyse eines Modelltextes wird gemeinsam ein Paralleltext erarbeitet. Im Mittelpunkt steht anschließend das individuelle Schreiben eines Textes. In dieser Phase wird thematisiert, wie Scaffolding als integraler Bestandteil auf dem Weg zu einer besseren Schreibfähigkeit im differenzierenden Unterricht beiträgt. Die vorgestellten Schreibaufgaben beziehen sich auf europäische Inhalte.
Sek I
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 14

Keine Kommunikation ohne Inhalte.
Mit relevanten Themen authentische Kommunikationssituationen schaffen

Barbara Rommerskirchen

Im kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht sollen die Lernenden kommunikative Kompetenzen erwerben. Inhalte – so ein gängiges Vorurteil – werden dabei zur Nebensache. Kommunikative Handlungskompetenz erwirbt man jedoch nur, indem man kommuniziert. Die Beschäftigung mit packenden Inhalten und relevanten Themen ist deshalb keineswegs nebensächlich, sondern bildet den Kern der fremdsprachlichen Förderung: Nur mit Hilfe von ansprechenden Themen und konkreten Inhalten können bei den Lernenden Kommunikationsbedürfnisse geweckt und authentische Kommunikationssituationen geschaffen werden.
Diese Veranstaltung rückt deshalb die zentrale Bedeutung von Inhalten und Themen für den Fremdsprachenunterricht in den Fokus und will Anregungen dazu geben, wie diese genutzt werden können, um kommunikative Kompetenzen gezielt und systematisch aufzubauen.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung vom Helbling Verlag


Workshop 15

Climate Emergency: What Action can the English Language Teaching Community Take in the Classroom?

Owain Llewellyn

Do you wish your lessons could become part of the international dialogue on the climate emergency, while offering an excellent language learning experience? Often coursebooks are ecologically illiterate, and everyone dreads the topic. The Climate Emergency and environmental justice can be highly motivating and are the ideal context for language learning. Join us in this very practical session using a text-based approach and explore how to bring this dialogue into class from next lesson onwards.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung vom British Council


Workshop 16

Sounds interesting?!
Why intercultural competence is the key to effective understanding

Louise Carleton-Gertsch

There’s more to communication than speaking a common language – it’s also about being able to interact in an effective, appropriate manner and understand verbal and non-verbal cues. And in today’s globalised world it’s seen as one of the keys to success.
In this workshop we’ll be looking at how short films, video clips and other resources can help raise students’ awareness, so they don’t stand out for the wrong reasons.
Sek I / II


Workshop 25

Global Goals im Englischunterricht: Umsetzung anhand von sechs konkreten Unterrichtssequenzen für die Klassen 5-10

Martin Bastkowski

Die Welt verändert sich - Von Fridays for Future über den Earth Overshoot Day - ständig erreichen uns Themen über Missstände und Ungleichheiten. Mit den 2015 von der UN ins Leben gerufenen Global Goals ist die erklärte Absicht verbunden, insgesamt 17 verschiedene Entwicklungsziele erfolgreich bis zumJahr 2030 umzusetzen.
In dieser Veranstaltung werden sechs praxiserprobte Unterrichts-sequenzen für die Klassen 5-10 vorgestellt, die die Global Goals jeweils thematisch einbetten und das Bewusstsein aller Lerner für die Veränderungen auf der Welt schärfen.
Alle TeilnehmerInnen erhalten alle Materialien für den direkten Einsatz im eigenen Englischunterricht. 
Sek I


Workshop 26

We are journalists! Eine „step by step“ Anleitung für ein englischsprachiges Zeitungsprojekt in der Oberstufe

Lena Seevers

Es ist kurz vor Redaktionsschluss und man hört die Journalisten eifrig auf ihren Tastaturen tippen. Es werden noch schnell letzte Änderungen an den Artikeln vorgenommen. Das Layout steht, aber es fehlt noch das perfekte Foto. Es wird wie wild gesucht, um den besten Schnappschuss zu finden, der dem Artikel den letzten Schliff verpasst. Punkt 13 Uhr ist es soweit, die Zeitung ist fertig für den Druck und die Redakteure applaudieren stolz- das gemeinsame Projekt ist geschafft!
Eine typische Szene aus dem Klassenzimmer? Warum nicht!
Dieser Workshop zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie ein englischsprachiges Zeitungsprojekt in der Oberstufe gestaltet werden kann. Von der Planung, über die Durchführung bis hin zur Dokumentation, bekommen Sie eine praktische Anleitung für ein exemplarisches Zeitungsprojekt zum Thema Plastik in der heutigen Gesellschaft. Neben den Phasen eines klassischen Projekts, die in diesem Workshop näher erläutert werden, lernen Sie ein Tool kennen, mit dem Ihre Klasse gemeinsam eine Zeitung in der Fremdsprache gestalten kann. Nicht zuletzt bietet der Workshop Ihnen ebenfalls Raum, dieses Tool direkt auszuprobieren und Fragen zu stellen.
Sek II


Workshop 27

Local ideas for sustainable development

Dr. Jenny Cramer

In this workshop, we explore and foster students’ (grade 7 and higher) ideas for sustainable development. Guided by questions such as “What makes you happy?” and “How can we improve people’s lives?”, students are led towards discovering (aspects of) the UN Sustainable Development Goals and work on local ideas for sustainable development. Concrete representations of the unequal distribution of resources around the world help them to understand Europe’s responsibility for global development.
Sek I


Workshop 28

The most beautiful place in London: Wild animals in the city – a project

Claudia von Holten

Was ist der perfekte Platz in London, wenn man ein Wanderfalke ist? Oder welchen Platz wählt man aus, wenn man winzig klein ist? Wieso lebt eine einzelne Robbe in der Themse in London und wo genau? Was haben Schnappschildkröten in Teichen in London mit Ninja Turtles zu tun?
Es gibt unzählige Wildtiere in der englischen Metropole. Mit Hilfe der Tiere erleben die Schülerinnen und Schüler einen Perspektivwechsel. Sie erfahren, welche touristischen Attraktionen in der Stadt zu finden sind, aus tierischer Sicht. Aber wieso leben in London Wildtiere, die ihren natürlichen Lebensraum eigentlich nicht in Europa haben und wieso können von Menschen angesiedelte Tiere andere Arten plötzlich fast zum Aussterben bringen?
Mit der Tierfabel „The most beautiful place“ (Hör-Leseverstehen) können Sie in das Thema London einsteigen und anschließend Sachthemen aufgreifen und diese exemplarisch vertiefen. Das Wildtierprojekt bietet vielfältige Möglichkeiten: von einer einzelnen Doppelstunde bis hin zu einem Großprojekt mit selbst verfassten Texten und Kurzpräsentationen der Schüler und Schülerinnen.
Sek I
Mit freundlicher Unterstützung von Amiguitos

Workshop 5

Jorge - un joven europeo / Jorge – ein junger Europäer

Nils Eigenwald

Jorge lebt mit seinem Vater in einer kleinen Hausmeisterwohnung in Madrid. Die Fragen, die ihn beschäftigen, sind typisch für das Leben eines jungen Europäers zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Was kommt nach der Schule? Wie sieht meine Zukunft aus? Welchen beruflichen Weg werde ich gehen?
Der preisgekrönte Kurzfilm Física II wirft einen Blick auf die grundlegenden Probleme, mit denen Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenwerden konfrontiert sind. So geht es um Konflikte zwischen den Generationen, um die erste Liebe und um Freundschaft. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie vielschichtig der Prozess der Identitätsfindung verläuft.
Bei dieser Veranstaltung werden der Film sowie Auszüge aus der Guía didáctica vorgestellt.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Ernst Klett Sprachen


Workshop 6

Mit Sprache/n spielen: Einführung in das Improvisationstheater zum Thema Europa

Prof. Dr. Abendroth-Timmer

Improvisieren ist Teil unseres Alltags. Authentische Kommunikation ist unvorhersehbar. Darauf will Fremdsprachenunterricht vorbereiten. Improvisationstheater spielt mit Übungen, die die Darsteller*innen mit Ideen des Publikums oder wenigen Requisiten ohne viel Vorbereitung umsetzen. So entstehen immer wieder neue Szenen.
Wir wollen in der Gruppe ins Spiel kommen. Ein Fokus wird auf die Verwendung von Sprache/n und Spielorte in Europa liegen. Wie wäre es mit einer Führung durch Barcelona, London oder Paris? Wer weiß, wen wir dabei treffen?
Dabei müssen nicht alle immer viel sprechen. Man kann über Körpersprache und die Spielsprache Gromolo agieren. Auch kann zwischen Sprachen gewechselt werden.
Neugierig geworden? „Au ja“, dann geht’s los!
Sek I / Sek II; sprachübergreifende Anteile
Mit freundlicher Unterstützung von Klett


Workshop 7

A discutir – interaktive Sprechkompetenz anhand des Themas ‘Katalonien’ fördern

Henning Peppel

In diesem Vortrag werden Möglichkeiten dargestellt, wie mit Schülern in der oberen Mittelstufe oder in der Sekundarstufe II das Thema ‘Katalonien’ behandelt werden kann und wie sich herausfordernde Aufgabenstellungen schaffen lassen. Dafür bedarf es in erster Linie Anknüpfungspunkte an die Lebensrealität der Schüler, damit letztere das Bedürfnis verspüren sich zu äußern. Im Rahmen eines kumulativen Kompetenzaufbaus werden didaktisch-methodische Arrangements vorgestellt, die als tarea final eine Debatte über den politischen Konflikt in Katalonien zum Ziel haben, d. h. es werden Bausteine fokussiert, die die Lerner zur Bewältigung der o. g. tarea final benötigen. Die Exemplarik der vorgeschlagenen Verfahren zum didaktisch-methodischen Ablauf ist insofern gegeben, als dass sich die gezeigten Schritte thematisch auf jedwede Debatte anwenden lassen, die Sie mit Ihren Schülern zum Ziel haben. Darüber hinaus werden Bereiche wie Mehrsprachigkeit und die Verortung des Themas ‘Europa’ im Laufe des Projektes in den Blick genommen, die sich ebenfalls in der tarea final des o. g. Projektes widerspiegeln.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 17

Migración a/en Europa: Material (audio)visual para trabajar en el aula de ELE

Manuel Vila Baleato

En el contexto temático “Migración a/en Europa”, ofreceremos gran cantidad de material gráfico (viñetas, caricaturas, pintadas ...) con ejemplos para trabajar en clase a partir de imágenes con (muy) poco texto.
Con fragmentos de varias películas, documentales y vídeos de Internet sobre el tema “España, país de inmigración y emigración” presentaremos propuestas y actividades concretas para trabajar y ejercitar la comprensión audiovisual en clase con alumnos de Español en la Oberstufe.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 18

Vernetzte Identität – mit mehrsprachigem Rap Sprachenbewusstheit fördern

Stefan Blutner

‘Europa’ bedeutet sprachliche und kulturelle Vielfalt, die die Klassenzimmer bereichert. In diesem Workshop wird der Frage nachgegangen, wie die schulisch erlernte, als auch lebensweltliche Mehrsprachigkeit von Schüler*innen im Fremdsprachenunterricht genutzt und wertgeschätzt werden kann, um Sprachenbewusstheit kreativ zu fördern. Die Teilnehmer*innen lernen auf praktische Weise Bestandteile und Methoden eines Projektes kennen, mit denen Schüler*innen dazu befähigt werden können, selbst mehrsprachige Performances zu kreieren.
Sek I / Sek II; sprachübergreifende Anteile
Mit freundlicher Unterstützung vom Deutschen Spanischlehrerverband


Workshop 19

El vasco, el gallego y el catalán – Europäische Regionalsprachen im Spanischunterricht

Fabienne Korb

Die Förderung und der Erhalt der sprachlichen Vielfalt Europas stellen wichtige Ziele der EU dar. Mit der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen des Europarats erfahren z.B. das Katalanische, Baskische oder Galicische in Spanien eine zusätzliche Stärkung. Auch durch aktuelle politische Entwicklungen und ihre Präsenz im digitalen Raum erhalten die spanischen Regionalsprachen eine neue Sichtbarkeit. Dennoch werden sie bislang nur punktuell in den Spanischunterricht einbezogen, während vor allem das Katalanische und Galicische durch die Nähe zum Spanischen zahlreiche Möglichkeiten für das sprachenvernetzende Lehren und Lernen eröffnen.
Im Workshop erfolgt ein kurzer Überblick zu den Regionalsprachen Spaniens, gefolgt von einer exemplarischen Lehrwerksübersicht und der Vorstellung, Erprobung und Diskussion lehrwerksergänzender Lehr-/Lernmaterialien.
Hinweis: Das Mitbringen eines mobilen Endgeräts wird empfohlen
Sek I / Sek II


Workshop 29

España, las múltiples crisis y un incierto futuro político (Vortragsveranstaltung)

Prof. Dr. em. Walther L. Bernecker

A más tardar desde las elecciones de 2015 ha cambiado el panorama político español, además a un ritmo vertiginoso. El bipartidismo de las últimas décadas ha cedido el paso a un sistema de varios partidos. El multipartidismo se ha convertido en un problema político e institucional, pues desde hace años ya los partidos están tan enfrentados que se bloquean mutuamente e impiden las urgentes y necesarias reformas en muchos sectores: en primer lugar, con respecto a la organización territorial (el problema de Cataluña), seguido de las discrepancias sobre la memoria histórica, la creciente polarización ideológica, los problemas económicos y sociales (ante todo el elevado paro), la persistente corrupción, las relaciones con la Unión Europea, etc. La ponencia presentará una visión de conjunto de la España actual.
Sek I / Sek II
Mit freundlicher Unterstützung durch Joachim Schuster MdEP


Workshop 30

Versiones de la realidad – Politische Bildung im Spanischunterricht

Dr. Burkhard Pohl

Die Fähigkeit zur kritischen Diskurs- und Textanalyse gewinnt im Umgang mit dem Internet enorm an Bedeutung. Der Workshop erörtert an aktuellen politischen Themen (15M, Katalonien) die Möglichkeit, mit kontroversen Interpretationen gesellschaftlicher Realität im Unterricht umzugehen. Anhand der kollektiv gestalteten Wissensplattformwikipedia, der sicherlich meistgenutzten Quelle für Schulreferate und -projekte, sollen die Schülerinnen und Schüler zudem für die Manipulationsmöglichkeiten im medialen Raum sensibilisiert werden.
Ab Jg. 10


Workshop 31

Mehrsprachigkeit und sprachenübergreifendes Arbeiten im Spanischunterricht


Sandra Bermejo

Der Workshop wird einen Einblick liefern in die Möglichkeiten des Einbezugs vorgelernter Fremd- und Herkunftssprachen der Schüler/innen. Hierbei wird mit konkreten unterrichtspraktischen Vorschlägen gearbeitet, die sich für unterschiedliche Jahrgangsstufen bzw. Niveaus eignen. Im Rückgriff auf die Erfahrungen der Workshopteilnehmer/innen sollen zudem gemeinsam weitere Ideen zum Einbezug vorgelernter Sprachen im Spanischunterricht ausgetauscht werden.
Sek I

Workshop 8

Geschichte und Erinnerung im deutsch-französischen Schulaustausch

Ludovic Fresse

Der Workshop richtet sich an Französischlehrkräfte, die Projekte zum Themenfeld Geschichte und Erinnerung durchführen möchten. Er stellt den Teilnehmer*innen methodisches Handwerkszeug zur Verfügung, um die Schüler*innen zu einer partizipativen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit zu ermuntern.
Das Vademekum „Geschichte und Erinnerung in internationalen Jugendbegegnungen“ stellt methodisches Handwerkszeug zur Verfügung. Es bietet hingegen keine Dokumentensammlung für einen bestimmten historischen Zeitabschnitt. Die Methodenwahl ist entscheidend. Denn davon wird abhängen, inwieweit junge Menschen sich Geschichte und Erinnerung tatsächlich selbständig aneignen und sich im Zentrum des interkulturellen Lernprozesses befinden.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW)


Workshop 9

Die deutsch-französischen Beziehungen im Französischunterricht der Sek I: „Depuis notre dernière rencontre“

Dennis Fender

Lust aufs Lesen? Lust auf Europa? Junge Lernende können ohne großen Aufwand in Ihrem Französischunterricht dafür motiviert werden! Die Lektüre „Depuis notre dernière rencontre“ inkl. Hörspiel bietet ideale Möglichkeiten. Sie kann modulartig ab Ende des 3. Lernjahres / im 4. Lernjahr eingesetzt werden.
Ausgehend von einer bedeutenden Rede Charles de Gaulles von 1962 schafft sie es, die Lernenden für die deutsch-französischen Beziehungen und Europa zu interessieren. Mögliche Zugänge zu dieser Thematik – fächerverbindend und digital – für einen motivierenden und vielfältigen Unterricht werden im Workshop thematisiert.
Sek I
Mit freundlicher Unterstützung von Ernst Klett Sprachen


Workshop 10

Aktuelle französische Filme zum Thema „Flucht, Vertreibung und Migration“ und ihr Potential für den Fremdsprachenunterricht

Johannes Wilts

In dem Workshop sollen aktuelle französische Filme zum Thema „Flucht, Vertreibung und Migration“ vorgestellt und ihr Potential für den Französischunterricht in den Jahrgängen 10 bis 13 ergründet werden.

Das Thema „Flucht, Vertreibung und Migration“ wird dabei im engeren und im weiteren Sinne verstanden. So werden zunächst Filmpaare vorgestellt, die das Thema sehr unterschiedlich gestalten (FAHIM vs. UNE SAISON EN FRANCE; LE HAVRE vs. WELCOME). Aus der gegenüberstellenden Betrachtung dieser Filme erwachsenen spannende Möglichkeiten für den Französischunterricht. In einem zweiten Teil wird der Film AVA, im Allgemeinen als coming-of-age-Film verstanden und ab Jahrgang 10 zugänglich, vertiefend betrachtet. Dabei werden Deutungsperspektiven ebenso wie didaktische Zugänge zu dem Film eröffnet.

Filme:
- AVA, F 2017 ; R. Léa Mysius
- FAHIM, F 2019 ; R. Pierre-François Martin-Laval
- LE HAVRE, F 2011 ; R. Aki Kaurismäki
- UNE SAISON EN FRANCE, F 2017 ; R. Mahamat-Saleh Haroun
- WELCOME, F 2009 ; R. Philippe Lioret
Sek I / Sek II (schwerpunktmäßig)
Mit freundlicher Unterstützung der VdF


Workshop 11

Europa erfahren. Motivierende Konzepte für den werte- und inhaltsorientierten Fremdsprachenunterricht

Kristian Raum

Wenn Europa mehr ist als die EU, wenn es überall dort ist, „wo Menschen von Europa reden und […] in Verbindung mit dem Namen und dem Begriff Europa Sinn und Bedeutung konstituieren“ (Wolfgang Schmale), dann öffnen sich für den kommunikations- und inhaltsorientierten Fremdsprachenunterricht neue Möglichkeiten. Im Workshop werden erprobte europadidaktische Unterrichtskonzepte bzw. das Projekt Valise européenne de l’assistant*e von Réunir l’Europe|Europa verbinden e.V. vorgestellt sowie das Potenzial ‚naheliegender‘, außerschulischer Lernorte diskutiert.
Sek I /Sek II


Workshop 20

Motivation durch Musik aus Europa

Ulrike C. Lange

Europa, das ist auch europäische Kultur. Die französischsprachige europäische Musikszene ist sehr vielfältig von Chanson bis Rap. Das Atelier präsentiert Musikclips und Chansons von Musiker*innen z.B. aus Frankreich und Belgien, die zum Teil ab dem ersten Lernjahr und natürlich auch bis in die Oberstufe eingesetzt werden. Die Referentin erläutert dabei grundlegende Methoden zum Arbeiten mit Liedern und Clips im Französischunterricht und zeigt Möglichkeiten des Andockens an Themen des Lehrplans und Lehrbuchs. Dabei soll nicht nur das Hör- und das Hörsehverstehen trainiert werden, sondern der Unterricht mit Musik soll vor allem der Motivation und dem Spaß an der Sprache dienen.
Sek I (schwerpunktmäßig) / Sek II
Mit freundlicher Unterstützung vom Ernst Klett Verlag


Workshop 21

L’actualité européenne dans l’offre pédagogique de TV5MONDE (activités de niveaux B1 et B2)

Evelyne Pâquier

TV5MONDE propose des ressources pédagogiques sur l’Europe qui traitent de sujets au cœur du débat : accueil des immigrés, environnement, modèle économique, politique de sécurité, etc.
À travers des exercices de niveaux B1 et B2, les élèves approfondissent leurs connaissances sur une question précise et acquièrent du vocabulaire spécifique. Ils sont ainsi outillés pour exprimer leurs opinions et partager leurs idées sur des questions européennes.
Au terme de l’atelier, vous aurez un aperçu des ressources existantes et vous saurez trouver par vous-même un document en lien avec votre programme.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von TV5Monde und dem Institut français Hamburg-Bremen


Workshop 22

Diversität und Partizipation in deutsch-französischen Austauschprogrammen

Petra Barz

Jedem jungen Menschen soll die Möglichkeit offenstehen an Austauschprogrammen teilzunehmen. Doch nicht allen sind die Mittel dazu in die Wiege gelegt. Neben vielfältigen Hindernissen spielt Sprache eine große Rolle in der Zugänglichkeit von Austauschprogrammen. Insbesondere Jugendliche mit keinen oder wenig Französischkenntnissen nehmen nur selten an Austauschmaßnahmen teil. Gemeinsam wollen wir uns über Projektbeispiele austauschen, um Lösungen für mehr Chancengleichheit und Diversität in internationalen Mobilitätsprogrammen zu finden.
Sek I / Sek II
Mit freundlicher Unterstützung vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW)


Workshop 23

Ici, là-bas ou ailleurs? Das interkulturelle Lernen und seine Orte

Markus Buschhaus

Interkulturelle Handlungsfähigkeit als Leitziel des modernen Fremdsprachenunterrichts bleibt auch in Zeiten von ‚Bildung im digitalen Wandel’ (KMK) an Orte gebunden, an denen sie kommunikativ, kognitiv und affektiv unter Beweis gestellt wird: seien es konkrete Orte oder imaginäre oder eben auch mediale. Und selbst wenn der Französischunterricht in den letzten Jahren verstärkt eine thematische Öffnung hin zu weiteren frankophonen Zielkulturen und -regionen betrieben hat, erweist sich das ‚Partnerland’ Frankreich doch noch immer als privilegierter Erfahrungsraum des Faches – nicht zuletzt im Wechselspiel von schülereigenen Vorstellungswelten, materialiengestützten Dossiers und Lehrwerken sowie einschlägigen Austauschprogrammen.
Von daher sollen auf Grundlage des 3-Orte-Modells (Delanoy 1999) und an Beispielen aus dem letzten Lernjahr der Sekundarstufe I Gütekriterien für ein interkulturelles Lernen erarbeitet werden, welches die Orte des Französischunterrichts gezielt mit in den Blick nimmt und es dabei erlaubt, das vermeintlich Eigene und das vermeintlich Fremde immer wieder neu auf die Probe zu stellen und zu verhandeln. Was dies für das Lehren und Lernen im Spannungsfeld zwischen kultureller Diversität in den und gleichzeitig steigender sogenannter Europaskepsis zwischen den ‚Partnerländern’ bedeutet und welcher Bildungsauftrag daraus abzuleiten sein mag, wird abschließend zu diskutieren sein.
Sek I / Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 32

La Belgique – ein Dreh- und Angelpunkt von Europa

Georgia Gödecke

Die Handreichung La Belgique aus der Reihe Flash sur la Francophonie stellt das Königreich Belgien in den Fokus. Neben einem Überblick über Geschichte, Kultur und Politik nehmen die einzelnen Module spezifische Facetten des Landes in den Blick, darunter die Aufteilung in Regionen und die damit verbundene Sprachenvielfalt. Ebenso spielt die Auseinandersetzung mit Brüssel als Europa-Hauptstadt eine tragende Rolle und wird durch Originalinterviews mit Abgeordneten aus der commission européenne unterstützt. Insbesondere das Hörsehverstehen wird hier gefördert.
Nach einer Vorstellung der praxiserprobten Materialien besteht im Rahmen des Ateliers die Möglichkeit zur gemeinsamen vertieften Auseinandersetzung.
Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Cornelsen


Workshop 33

A-t-on le droit d’aimer qui on veut?

Grégoire Fischer

In dem Atelier stellt der Referent eine Unterrichtsreihe zum Thema A-t-on le droit d’aimer qui on veut? vor, die grundsätzlich den Themenbereichen Individu et société bzw. Être jeune/Les ados zugeordnet werden kann. Für Jugendliche ist diese Frage von hoher Relevanz und bietet sich deswegen gut für eine kontroverse Betrachtung an, wenngleich ein gewisses Schamgefühl seitens der Schülerinnen und Schüler nicht wegzudenken ist. Respekt, Toleranz und Offenheit sind wichtige Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben innerhalb und außerhalb Europas. Inwiefern diese im Alltag tatsächlich „gelebt“ werden, soll an verschiedenen Textsorten (Lied, Kurzfilm, Comic, Zeitungsartikel) unter Berücksichtigung der Fragestellung bearbeitet werden. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie Visualisierungselemente einerseits die Analyse von Texten und andererseits die mündliche Präsentation positiv beeinflussen können.
Sek I / Sek II (schwerpunktmäßig)


Workshop 34

C’est quoi être jeune Européen.ne?

Steffen Obeling

Viele Jugendliche verfügen über einiges Wissen zu Europa, bleiben jedoch „sprachlos“, wenn es um die Frage ihrer eigenen europäischen Identität geht. Das Atelier fokussiert auf Impulse, Aufgaben und Methoden für den Französischunterricht der Sek I und der Sek II, die Lernenden die genauere Bestimmung und Formulierung ihrer Positionen zu Europa ermöglichen. Dabei werden insbesondere geeignete Hör- und Hörsehverstehensmaterialien vorgestellt, welche verschiedene Aspekte der identité europénne in den Blick nehmen.
Sek I / Sek II
Mit freundlicher Unterstützung von Ernst Klett Sprachen

Workshop 12

Erasmus+ Wie geht das an unserer Schule? Song4Europe – ein Beispiel guter Praxis

Anneke Böhmert, Nils Nöhring

Das zweijährige Erasmus+ Projekt „Song4Europe“ der Stadtteilschule Horn in Hamburg wurde in Zusammenarbeit mit Schulen aus Spanien (Mataró), dem Vereinigten Königreich (Birmingham) und der Türkei (Istanbul) sowie einer weiteren Schule aus Hamburg, der Brüder-Grimm-Schule, durchgeführt. Ziel des Projektes bildete die gemeinsame Produktion eines eigenen Songs und des dazugehörigen Musikvideos – beides mit professionellem Anspruch.
Mit diesem „Best-Practice-Beitrag“ möchten wir Tipps und Tricks für die erfolgreiche Durchführung eines internationalen, sprachübergreifenden Projektes an allgemeinbildenden Schulen weitergeben.
Sek I / Sek II


Workshop 24

Gemeinsam Stärken fördern


Bundeswettbewerb Fremdsprachen – Eine (fremd-)sprachliche Annäherung an Europa

Anna Wilkens

Wer in fremden Sprachen richtige Worte findet, dem steht Europa offen.
Der von der KMK unterstützte Bundeswettbewerb Fremdsprachen fördert und fordert Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 6 bis 13 (sowie Auszubildende), die sich für (Fremd-)Sprachen interessieren. Schüler/-innen, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, berichten von motivierenden Erfahrungen, denn es zählen nicht nur Grammatik- und Vokabelwissen, sondern auch Offenheit, Interesse an fremden Kulturen sowie Spaß am Diskutieren.
In verschiedenen Wettbewerbskategorien wird beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen der kreative Umgang mit (Fremd-)Sprachen geübt, beispielsweise durch die Entwicklung von Videos oder die Konzeption eines Theaterstücks. Den Gewinner/-innen winken attraktive Preise, z.B. Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, Sprachreisen, Bücherpreise und Sprachzertifikate.

Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung von dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Bremen

Eunited – Europa verbindet! Der Europäische Wettbewerb im Unterricht

Svenja Gulbins

Unter jährlich wechselnden Mottos ruft der Europäische Wettbewerb Schüler/-innen vom 1. bis 13. Jahrgang aller Schularten in Deutschland sowie deutscher Schulen im Ausland dazu auf, sich auf der Basis von 13 altersgerechten Aufgabenstellungen in vier Modulen kreativ und reflektierend mit Europa auseinanderzusetzen. Der Europäische Wettbewerb lässt sich durch seine Offenheit in zahlreiche Schulfächer integrieren – z.B. Kunst, Deutsch oder Fremdsprachen, Gesellschaft und Politik. Methodisch können die Schüler/-innen ihren persönlichen Interessen folgen z.B. durch die Gestaltung von Bild, Text, selbst komponierter Musik, Comics, Slam-Poetry, Video, Blog, Theaterstück.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung vom Europäischen Wettbewerb

Juvenes Translatores & Euroscola – 2 ganz unterschiedliche EU-Wettbewerbe

Lisa Ribier

Der Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores der GD Übersetzung der Europäischen Kommission richtet sich an sprachbegabte 17-jährige Schüler/-innen. Am Wettbewerbstag übersetzen rund 3500 Schüler/-innen in ganz Europa einen einseitigen Text aus einer beliebigen EU-Amtssprache in eine beliebige andere EU-Amtssprache. Die Gewinner/-innen werden zusammen mit ihrer Lehrkraft und einem Elternteil zu einer Preisverleihung nach Brüssel eingeladen.
Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland ruft jedes Jahr den Wettbewerb Euroscola aus. Die Gewinner/-innen des Wettbewerbs sind 16-19jährige Schüler/-innen aller Schultypen, die in Straßburg gemeinsam mit Jugendlichen aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten über europäische Politik und aktuelle Themen in englischer und französischer Sprache diskutieren.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung von der Europäischen Kommission
Europa macht Schule – Wir bringen Europa ins Klassenzimmer!

Heleen Rip, Larissa Müller, Lejla Semsi, Antje Nantcho, Veronica Muravytska

Europa macht Schule bringt europäische Gaststudierende und Schüler/-innen deutscher Schulklassen zusammen. Gemeinsam gestalten sie ein kulturelles Projekt mit dem Ziel, das europäische Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. Das Programm steht sämtlichen Schulformen und Gaststudierenden aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Fachrichtungen offen. Nach der Projektdurchführung gibt es eine alljährige Abschlussfeier, bei der die Projekte vorgestellt werden und sich alle Studierende, Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Interessierte austauschen können.
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung von dem Programm Europa macht Schule


Workshop 35

Basiskompetenz Schulaustausch: Instrumente für die Praxis

Isabell Hinsberger

Die Informationsveranstaltung dient als Einführung in die Thematik „Bildungsort: internationaler Schulaustausch“. Sie vermittelt grundlegendes Wissen darüber, wie ein Austausch mit einer Partnerschule geplant, organisiert und durchgeführt werden kann. Ein Austausch über folgende Fragen steht dabei im Vordergrund:

Wo finde ich grundlegende Informationen, wie ein Austausch mit einer Partnerschule geplant, organisiert und durchgeführt werden kann?

Warum und wie nutze ich einen Austausch, um Schülerinnen und Schülern an interkulturelles Lernen heranzuführen?

Wie kann ich durch projektorientierten Austausch den Unterricht ergänzen und bereichern?

Welche Förder- und Unterstützungsangebote gibt es – worauf muss ich achten, bevor ich Anträge stelle?
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung von der Initiative „Austausch macht Schule“


Workshop 36

Erasmusplus im Schulbereich – Möglichkeiten zur Durchführung von europäischen Projekten mit Schülerinnen und Schülern, Referendar- und Lehrerfort und Weiterbildung im europäischen Ausland

Heiko Lehn

Erasmusplus im Schulwesen? Was gibt es für Studierende, Referendar/-innen und Lehrkräfte in diesem Bereich? Ein kurzer inhaltlicher Überblick auf eTwinning, Lehrerfortbildung und Schüleraustausch soll kurz dargestellt werden. Danach geht es um eTwinning.
Der eTwinning-Workshop gibt einen Überblick zu den Möglichkeiten von eTwinning und TwinSpace und erleichtert den praktischen Zugang. Der Workshop richtet sich an zukünftige und jetzige Lehrkräfte, die die Möglichkeiten von eTwinning praxisnah kennenlernen möchten. Folgendes Programm ist dafür vorgesehen:
Präsentation: eTwinning in der Schule, Aufbau der eTwinning-Plattform, TwinSpace.
Workshopteil: Praxisbeispiele, Anwendungsübungen, Erarbeitung von Projektideen und Einsatzmöglichkeiten
Sek I / II
Mit freundlicher Unterstützung vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD)

Workshop


Pause? Yoga.

Mona Bekteši

Pause ist Pause - aber mit Yoga ist die Pause noch schöner.
Yoga frischt Ihre Zellen auf; seien sie rot, weiß oder grau.
Dennoch bringt es Sie zur Ruhe!
Ihr Rücken wird sanft gedehnt, Ihre Muskulatur gelockert, Ihr Kopf wird frei.
Kommen und gehen Sie, wann Sie wollen.
Atmen Sie Konzentration, tanken Sie Gelassenheit und Energie! Jede und jeder, jederzeit, in jeder Kleidung.